fbpx
';
side-area-logo

Ein paar Gedanken zur Auswahl des Fotografen

Unterschätzt nicht den Wert, den die Fotos einmal haben werden.

Lasst bitte nicht nicht (nur) das Budget über die Wahl Eures Fotografen entscheiden.

Hier folgen ein paar Tipps…

Die Vorauswahl

Entscheide nicht nur aufgrund des Preises, wer Deine Hochzeit fotografiert!

Schau dir nicht nur die Fotos an, informiere dich auch über die Person dahinter. Lese die Texte auf der Homepage und auf Social Media.

Treffe damit schon eine Vorauswahl, wo du und dein Partner das Gefühl habt: Das könnte passen.

Denn was nützt es dir, wenn du einen Fotografen hast, der super günstig ist, aber die Chemie nicht stimmt? Der nicht auf Eure Wünsche eingeht? Der sich unmöglich gegenüber Euren Gästen verhält? Der einfach nicht dazu passt?

Schöne Erinnerungen sind eine Investition kein Einsparpotenzial.

 

Hobbyfotograf

Das Wort „Hobby“ lässt vermuten: da nimmt jemand Geld für etwas, das er nicht angemeldet hat!

Achte unbedingt darauf, jemand zu engagieren, der die Fotografie offiziell betreibt.

Alles Andere ist Schwarzarbeit!

 

Onkel Bob & Co

Eine gute Kamera zu besitzen, bedeutet nicht eine Hochzeit Euren Wünschen entsprechend fotografieren zu können.
Dazu gehört wesentlich mehr, als die vermeintlich passende Ausrüstung zu haben. Manchmal ist es schwer jemandem aus der Familie einen „Korb“ zu geben aber vergesst nicht: Es geht nur um Euch und Euern Tag – nicht um die Wünsche und Vorstellungen Anderer!

… und schließlich sollen sie ja diesen einzigartigen Tag mit Euch feiern und natürlich trotzdem gerne den ein oder anderen Schnappschuss besteuern!

Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • LinkedIN
  • Pinterest
Share
Getagged in
Antwort hinterlassen